Samstag, 20. Juni 2015

Rezension zu Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi

Ich fürchte mich nicht Rezension


Titel: Ich fürchte mich nicht
Autorin: Tahereh Mafi
Originaltitel: Shatter me
Verlag: Goldmann
Seiten: 316
Preis: 9,99 Euro Goldmann Verlag
Genre: Dystopie, Jugendbuch




Inhalt 

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weg gesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...


Buchtrailer: 



Cover: 
Ich fürchte mich nicht kommt mit einem sehr ansprechenden Cover daher. Man erkennt Juliette, die ein in sich zerfließendes Kleid an hat, und ich finde es sieht aus wie Tinte in einem Wasserglas. Ich finde, genau dies wurde sehr gut gewählt, da es gut zu Juliette passt. Ihre Gedanken zerfließen auch in alle Richtungen, weiten sich aus und machen sich auch von alten Ansichten frei, deswegen finde ich das Cover sehr passend und gut gewählt

Schreibstil: 
Der Schreibstil von Tahereh Mafi ist zugegebenermaßen sehr gewöhnungsbedürftig, besonders auf den ersten 50 Seiten. Ich hatte anfangs so meine Schwierigkeiten mit dieser sehr komplexen Darstellung von Juliettes Gedanken klar zu kommen, aber irgendwann bin ich mit dieser besonderen Art warm geworden und konnte die unsere Protagonistin so besser verstehen. Besonders interessant fand ich auch, dass die Autorin Dinge, die Juliette nicht denken wollte durchgestrichen hat. Dies ist eine sehr besondere Art Juliettes Charakter begreiflicher und nachvollziehbarer zu machen, die ich so noch nie gesehen habe.

Meine Meinung: 
Dieses dystopische Jugendbuch hat mich sehr für sich begeistern können und innerhalb von 2 Tagen war es durchgelesen. Wie oben schon gesagt hatte ich ein paar anfängliche Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, die sich aber nach den ersten 50 Seiten aufgelöst haben. Danach konnte mich die Geschichte vollständig für sich einnehmen und das Buch wurde fast nicht mehr aus der Hand gelegt. Juliette ist eine ausgesprochen willensstarke und mutige Protagonistin, die eine beeindruckende Gedankenwelt mit sich bringt.  Zu Beginn des Buches befindet sie sich in Isolationshaft,hat mit einem starken Trauma zu kämpfen, hat Selbstzweifel und fühlt sich ausgestoßen. Alle diese Eigenschaften stellt Mafi grandios dar und verbindet diesen Gefühlscocktail zu nachvollziehbaren Handlungen. Adam, einer der männlichen Protagonisten, war mir von Anfang an sympathisch. Ich mag seine einfühlsame und beschützerische Art, obwohl ich zugeben muss, dass er manchmal für meinen Geschmack ein bisschen zu freundlich ist. Warner, den Befehlshaber, finde ich sehr spannend als Charakter. Ich brenne darauf, mehr über ihn und seine Geschichte zu erfahren, um nachvollziehen zu können wieso er zu der Person geworden ist, die er darstellt, denn so richtig weiß ich nicht, was ich von ihm halten soll. Er hat teilweise psychopathische Dinge in seinen Handlungen, die ihn mir aber nur noch interessanter gemacht haben. Ich bin schon gespannt, was wir dann in den nächsten Teilen über ihn erfahren werden. Das Highlight in diesem Buch war für mich ganz klar Juliettes charakterliche Entwicklung und das überraschende Ende, mit dem ich nie gerechnet hätte! 

Fazit:
Ein wirklich spannendes, mitreißendes und überraschendes Buch mit tollen Charakteren und einem Schreibstil, den man nicht alle Tage sieht. Lasst euch von Juliettes Gedanken mitreißen und fesseln. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

Ich bedanke mich beim Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Reziexemplars.




4 von 5 Sternen für eine spannende und mitreißende Handlung! Einen Stern Abzug wegen anfänglichen Schwierigkeiten und für eventuelle Besserung der Folgebände.