Samstag, 30. Mai 2015

Interview mit Laura Kneidl

Interview mit Laura Kneidl

Hallo ihr lieben,
heute habe ich etwas ganz besonderes für euch: ein Interview mit der Autorin Laura Kneidl. Ich habe mich riesig gefreut als Laura mir ein Interview zugesagt hat und heute kann ich es euch stolz präsentieren. Ich hoffe ihr freut euch und lernt die Person hinter dem Buch Light&Darkness und der Elemente der Schattenwelt Reihe besser kennen!

Für all die, die Laura noch nicht kennen habe ich ein paar Informationen aufgeschrieben:


Copyright: Larissa Kneidl

Laura Kneidl ist 1990 in der Nähe von Erlangen geboren, aufgewachsen ist sie in Röttenbach. Mit ihren gerade mal 25 Jahren, hat sie schon mehrere Bücher veröffentlicht (wenn ihr auf die Titel klickt, könnt ihr euch  den Inhalt näher ansehen)

Light & Darkness (Einzelband)
Elemente der Schattenwelt I: Blood & Gold
Elemente der Schattenwelt II: Soul & Bronze
Elemente der Schattenwelt III: Magic & Platina


Im Moment studiert Laura Kneidl Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Ihre ersten Geschichten waren Fan-Fictions und zum Schreiben inspiriert hat sie Twilight. Ich hätte ja niemals gedacht, dass ich noch einen positiven Zweig an der Biss Reihe finden würde, aber damit wurde uns doch mal eine tolle Autorin beschert! Genau so wie ich und wahrscheinlich auch viele von euch liebt Laura das Lesen und sortiert gerne ihr Bücherregal um (habe ich eben auch gemacht :D). So jetzt seid ihr bestimmt schon geanz gespannt, also starten wir einfach:

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an dich Laura. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht, dich interviewen zu dürfen und mir deine wunderbar ausführlichen Antworten durchlesen zu können!

Ich:
1. Wann war der Zeitpunkt an dem du bemerkt hast, dass das Schreiben mehr werden kann als nur ein Hobby und wie hat sich das geäußert?

Laura:
Der Wunsch, dass das Schreiben mehr wird als ein Hobby, war vom ersten geschriebenen Wort mit dabei. Es war ein Tagtraum, der mich motiviert und dazu angetrieben hat am Ball zu bleiben. Das erste Mal wirklich daran geglaubt habe ich, als ich im Sommer 2011 meinen ersten Agenturvertrag unterschrieben haben. Doch dieser Glaube wurde wieder gebrochen, als einfach kein Verlag mein Manuskript kaufen wollte. Und erst mit der Veröffentlichung von Light & Darkness und dem sichtbaren Erfolg kam das Gefühl, dass das Schreiben doch mehr sein kann – und es auch ist.

Ich:
2. Du sagst ja auf deiner Internetseite, dass du eine „Hass-Liebe“ mit dem Schreiben verbindest: Was tust du, wenn du dich gerade in so einer „Hass-Phase“ befindest, um dich zum Weiterschreiben zu motivieren?

Laura:
Ehrlich? Gar nichts. Ich muss meinen Hass dann ausleben und auf Abstand gehen, bis die Sehnsucht nach dem Schreiben wieder groß genug ist. Es ist ein bisschen wie in einer Beziehung … und das Schreiben und ich spielen dieses Spiel schon lange genug, so dass ich weiß, dass die Sehnsucht immer wiederkommt. Und bis es soweit ist, gehe ich mit Serien und anderen Büchern fremd. ;)

Ich:
3. Hast du beim Schreiben bestimmte Rituale entwickelt, oder schreibst du an einem bestimmten Ort?

 Laura:
Nein, ich habe keine Rituale – außer den Internetbrowser zu schließen. Und am liebsten Schreibe ich an meinem heimischen PC oder wahlweise am Laptop, wenn mir danach ist. Ich gehörte nicht zu den Autoren die gerne im Café, Zug oder generell in der Öffentlichkeit schreiben.
Ich:
4. Light & Darkness war ja dein Debutroman und mit einer ziemlich langen Geschichte vor der Veröffentlichung verbunden. Hattest du Sorgen oder Befürchtungen bevor der Roman letztendlich erschienen ist?


Laura:
Laura:Jede Menge! Aber diese Bedenken hatte ich auch bei Blood & Gold und seinen Folgebänden, und vermutlich wird sich das nie ändern. Mit jedem Roman trägt man ein Stück von sich selbst an die Öffentlichkeit und das macht einen verletzlich und angreifbar. Da ist es nur natürlich, dass man Ängste und Sorgen hat.

 Ich:
5. Bleiben wir mal bei Light & Darkness: In Light&Darkness bekommt man ja ein übernatürliches Wesen zugeteilt. Hättest Du auch gerne eins (oder wärst du vielleicht sogar selber übernatürlich?) und welches würde es sein?

Laura:
Ich wäre ganz sicher eine Delegierte, denn ich bin auch sehr geordnet und pflichtbewusst. Diese Aufgabe würde also gut zu mir passen. Und wenn ich mich frei entscheiden könnte, was für ein Wesen ich bekomme, dann wohl ein Dämon. Ich bin fasziniert von diesen Kreaturen und hab schon oft über sie geschrieben – ihr ahnt gar nicht wie oft – und das in den verschiedensten Variationen.

 Ich:
6. Dante ist ja eine sehr charmante und charakterstarke Person, hast du dich beim Schreiben auch ein wenig in Dante verliebt?


Laura:
Natürlich, wie könnte ich das nicht? Vielleicht könnte ich ihn als mein Wesen zugeteilt bekommen. ;)

Ich:
7. Jetzt muss‘ ich noch eine Klischeefrage einbauen (aber so viele wollten das wissen): sind die Charaktere in deinen Büchern von echten Personen inspiriert und wie ähnlich sind dir deine Protagonisten?



Laura:
Meine Charaktere haben nichts mit realen Personen gemein, außer vielleicht die Namen. Ich bediene mich gerne an Namen von Leuten aus meinem Freundeskreis für Nebencharaktere oder baue sie als Gag mit ein. Zum Beispiel wird in Blood & Gold Rebecca Wild mit einem ihrer Protagonisten während der Isolation in eine Zelle gesperrt, aber das wird immer nur am Rande erwähnt.
Und meine Protagonisten sind mir sehr ähnlich – und doch nicht. Keiner ist genauso wie ich, aber sie alle tragen einen Teil von mir in sich. Manchmal ist es eine Eigenschaft von mir, die ich ihnen mit auf den Weg gebe, manchmal nur ein Hobby oder eine Leidenschaft, aber irgendwas haben wir immer gemein.


 Ich:

8. Welche Bücher gehören zu deinen absoluten Lieblingsbüchern und welches Buch würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Laura:
Ich liebe die Mistborn-Reihe von Brandon Sanderson, genauso wie die Shatter Me-Trilogie von Tahereh Mafi. Und auch City of Bones von Cassandra Clare gehört zu meinen Lieblingsbüchern, aber ich kann wirklich nicht sagen, welches EINE Buch ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Irgendein dickes … vielleicht der Name des Windes von Patrick Rothfuss oder Game of Thrones.

 Ich:
9. Zu aller Letzt: Worauf können sich deine Leser noch in Zukunft von dir freuen und wieso?


Laura:
Meine Leser können sich auf viele weitere Romane, umwerfende männliche Protagonisten und nervenaufreibende Kämpfe freuen. Und wieso? Weil es awesome wird! ;)

Mehr kann ich noch nicht verraten, aber wer immer up-to-date bleiben will, sollte mir auf meinen Social Media Kanälen folgen und den Newsletter auf meiner Autorenseite www.laura-kneidl.de abonnierten. Da gibt es dann und wann Insider zu meinem neuen Projekt. ;)

So das wars. Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr habt ein paar interessante Antworten erhalten. Light&Darkness wird bei mir auf jeden Fall bald gelesen!
Noch einen ganz entspannten Abend wünsche ich euch
♥xoxo Leonie