Samstag, 1. August 2015

Rezension Selection von Kiera Cass

Rezension Selection Kiera Cass



Titel: Selection
Autorin: Kiera Cass
Originaltitel: The Selection
Preis: 16,99 Euro
Seiten: 368




Inhalt:
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Cover:
Ich denke die gesamte Selection Reihe ist mittlerweile berühmt berüchtigt für ihre wunderschönen Cover.Abgebildet ist America, die Protagonistin, die ein wunderschönes Kleid trägt. Nachdem ich das Buch beendet habe erschien mir das Cover noch passender, da America sehr gerne blaue Kleider trug und mir so der Eindruck vermittelt wurde, dass sich wirklich jemand Gedanken gemacht hat, wie man ein passendes Cover gestalten könnte. Hier ein großes Lob meinerseits.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Kiera Cass ist angenehm zu lesen und man neigt dazu süchtig zu werden. Was ich ein wenig gegensätzlich fand war, dass oft verschiedene Fachwörter benutzt wurden und an der anderen Stelle Szenen eher umgangssprachlich dargestellt wurden. Als hätte die Autorin sich beim Schreiben abgewechselt. Alles in Allem war der Schreibstil vollkommen in Ordnung. Es ist jetzt nichts besonders Positives heraus gestochen.

+
Meine Meinung:
Ich bin gerade im Urlaub und Gott segne den Hotspot, der sich direkt neben unserem Ferienhaus befindet, so kann ich euch meine Rezension zu Selection pünktlich und ganz frisch präsentieren. Gestern habe ich das Buch ausgelesen und heute habe ich auch aus der Sucht heraus den zweiten Teil beendet.  Ich habe mich bis vor kurzem wie eine der letzen Personen auf dem Planeten gefühlt, die diese Reihe noch nicht gelesen haben, zumal mir diese Bücher schon so oft empfohlen wurden. Ich bin so froh, dass mir dieses Buch fast penetrant ans Herz gelegt wurde, weil es mich echt für sich begeistern konnte und ich ohne die vielen positiven Stimmen niemals nach dem Buch gegriffen hätte. Am Anfang dachte ich, wie bestimmt viele bei diesem Klappentext, dass die ganze Geschichte nur ein billiger Bachelor Abklatsch werden würde. Zum Glück wurde ich eines Besseren belehrt. Selection ist in einer dystopischen Welt angesiedelt, in der die Gesellschaft in ein Kastensystem  von 1 bis 8 , wobei 1 die Superreichen und das Königshaus darstellt, und 8 den Abschaum der aller untersten Schicht darstellt, eingeteilt ist. America gehört einer der mittleren Schichten an, so dass sie es nicht ganz so schlecht hat wie die unteren Kasten , aber auch Armut und Hunger kennt. Diesen Teil fand ich besonders spannend, denn die Protagonistin wurde  mit diesem eher nicht sehr vorteilhaften Kontext großgezogen und durch die Selection in einen vollkommen gegensprüchlichen Kontext gezerrt wird. Natürlich geht es in dem Buch hauptsächlich um die Frage: Mit wem möchte ich zusammen sein: Maxon-, dem Prinzen oder Aspen, der Jugendliebe. Viel mehr möchte ich in dem Bezug auf den Inhalt gar nicht verraten. America ist eine sympathische Protagonistin, obwohl sie mir oft ein wenig zu perfekt vorkam. Jeder mochte sie irgendwie und sie war eine perfekte Barbiepuppenprinzessin. Maxon war mir von Anfang an sympathisch und ich hoffe auch, dass Amerika sich für ihn entscheiden wird. Er hat so viele spannende Geheimnisse und sein Charakter vergbirgt viel mehr als es anfänglich scheint. Die Nebencharakere fand ich allesamt auch sehr gut beschrieben. Ich empfehle es wirklich weiter und hoffe, dass die nächsten Bände noch viel schöner werden und man die Charaktere und Geheimnisse dieser neuen Welt noch einmal genauer wird ergründen können.

Fazit:
Ein Buch, welches viel mehr Tiefgang hat als es zunächst scheinen mag und den Leser in eine neue, spannende und in dieser Form noch nie gesehenen Welt versinken lässt. Und sind wir mal ganz ehrlich: Jedes Mädchen träumte doch früher einmal davon, Prinzessin zu sein. Und dieses Buch lässt diesen Traum für ein Paar Stunden wahr werden.






Vier von Fünf Sternen für einen gelungenen Auftakt mit Suchtfaktor, der aber noch Luft nach Oben lässt.